Aktion sicheres Radfahren neue Termine

Aktion Sicheres Radfahren im Stadtteil Avenwedde-Bahnhof

Mehr Sicherheit im eigenen Verhalten gewinnen.

BürgerInnen reflektieren praxisnah ihr Fahrverhalten

  • Nutze ich den Radweg oder die Fahrbahn?
  • Wie verhalte ich mich am Kreisverkehr?
  • Was ist erlaubt – was nicht?

Organisiert von der AG Stadtteil gestalten Avw-Bhf, die im Rahmen ihres Stadtteilentwicklungskonzepts das Fuß- und Radwegenetz im Ortsteil und zu den Nachbargemeinden unter die Lupe nimmt. Auf allen Straßen im und zum Ortsteil gibt es mit Ausnahme der B61 keine benutzungspflichtigen Radwege. Für die intensive Fahrradnutzung fehlt an vielen Stellen noch die notwendige Infrastruktur. Bis diese geschaffen ist, müssen Rad- und Kfz-Verkehr die vorhandenen Wege gemeinsam nutzen. Besondere Unsicherheiten bestünden entlang der beiden vielbefahrenen Durchfahrtstraßen (Isselhorster- und Friedrichsdorfer Str.), der Kreisverkehre und am Bahnhof mit der Unterführung.

Dienstag, 10.05.2022 – 17:00 Uhr

Start: Gemeindehaus an der St. Marien Kirche, Güthstraße 15

Donnerstag, 19.05.2022 – 14.00 Uhr

Start: Gemeindehaus an der Christuskirche, Entenweg 7

Zeitumfang ca. 90 Min. Die Teilnahme ist kostenfrei – eine Anmeldung ist erwünscht, diese kann per E-Mail oder telefonisch erfolgen:

E-Mail: info@avenwedde-bhf.de
Telefonisch: 05241 701895

Erste erfolgreiche Treffen haben im Herbst stattgefunden. Alle Teilnehmer waren sich einig: Die praxisnahen Aktionen vor Ort mit den Polizeihauptkommissarinnen Susanne Leicht und Dorte Hartmann sind sehr empfehlenswert und sollen fortgesetzt werden.

AG Stadtteil gestalten

Radfahren
Sicheres Radfahren neue Termine im November 2021

Sicheres Radfahren neue Termine im November 2021

Aktion Sicheres Radfahren im Stadtteil Avenwedde-Bahnhof

Mehr Sicherheit im eigenen Verhalten gewinnen. 

BürgerInnen reflektieren praxisnah ihr Fahrverhalten

  • Nutze ich den Radweg oder die Fahrbahn?
  • Wie verhalte ich mich am Kreisverkehr?
  • Was ist erlaubt – was nicht?

Organisiert von der AG Stadtteil Avenwedde-Bahnhof, die im Rahmen ihres Stadtteilentwicklungskonzepts das Fuß- und Radwegenetz im Ortsteil und zu den Nachbargemeinden unter die Lupe nimmt. Auf allen Straßen im und zum Ortsteil gibt es mit Ausnahme der B61 keine benutzungspflichtigen Radwege. Für die intensive Fahrradnutzung fehlt an vielen Stellen noch die notwendige Infrastruktur. Bis diese geschaffen ist, müssen Rad- und Kfz-Verkehr die vorhandenen Wege gemeinsam nutzen. Besondere Unsicherheiten bestünden entlang der beiden vielbefahrenen Durchfahrtstraßen (Isselhorster- und Friedrichsdorfer Str.), der Kreisverkehre, am Bahnhof mit der Unterführung.

Dienstag 16.11. um 10.30 Uhr und Freitag, den 19.11. um 14:00 Uhr

Zeitumfang ca. 90 Min. Die Teilnahme ist kostenfrei – eine Anmeldung ist erforderlich, diese kann per E-Mail oder telefonisch erfolgen:

E-Mail: info@avenwedde-bhf.de
Telefonisch: 05241 701895

Ein erstes, erfolgreiches Treffen hat am 27.10.2021 stattgefunden. Alle Teilnehmer waren sich einig: Diese praxisnahe Aktion vor Ort mit Frau Leicht (Polizeihauptkommissarin), ihren ausgezeichneten Ortskenntnissen und ihrem überzeugenden Auftreten ist sehr empfehlenswert und sollte fortgesetzt werden. 

AG Stadtteil gestalten

Mehr Informationen erhalten Sie hier

Sicheres Radfahren_27.10.2021

Aktion Sicheres Radfahren im Stadtteil Avenwedde-Bahnhof

 

Zum sicheren Radfahren gibt es bereits vielseitige Informationen. Alles schon bekannt, aber gelingt auch die richtige Umsetzung im Alltag? Dazu trafen sich 7 Bürgerinnen und Bürger aus dem Ortsteil, um unter kompetenter Anleitung ihr Fahrverhalten vor Ort praxisnah zu reflektieren.

Organisiert von der AG Stadtteil Avenwedde-Bahnhof, die im Rahmen ihres Stadtteilentwicklungskonzepts das Fuß- und Radwegenetz im Ortsteil und zu den Nachbargemeinden unter die Lupe nimmt. Auf allen Straßen im und zum Ortsteil gibt es mit Ausnahme der B61 keine benutzungspflichtigen Radwege. Für die intensive Fahrradnutzung fehlt an vielen Stellen noch die notwendige Infrastruktur. Bis diese geschaffen ist, müssen Rad- und Kfz-Verkehr die vorhandenen Wege gemeinsam nutzen. Bei einem Ortsrundgang wurde aus der Bevölkerung angeregt, ebenso das Verhalten „Sicheres Radfahren“ aufzunehmen. Besondere Unsicherheiten bestünden entlang der beiden vielbefahrenen Durchfahrtstraßen (Isselhorster- und Friedrichsdorfer Str.), der Kreisverkehre, am Bahnhof mit der Unterführung.

Dazu konnte nun eine erste Aktion stattfinden, mit der Absicht, mehr Sicherheit im eigenen Verhalten zu gewinnen, Unfallverhütung, Reflexion über rücksichtsvolles Verhalten als Fahrrad- und Autofahrer und nicht zuletzt aus Umwelt- und Gesundheitsgründen häufig(er) das Fahrrad zu nutzen. Dafür musste bei den ersten Teilnehmern der Aktion nicht mehr geworben werden, aber Unsicherheiten bestanden über Kenntnisse und Einhalten der aktuellen Verkehrsregeln: Nutze ich den Radweg oder die Fahrbahn? Was ist erlaubt – was nicht? Wie verhalte ich mich am Kreisverkehr und Zebrastreifen?

Unter Anleitung von Polizeihauptkommissarin Susanne Leicht, Bezirksdienst der Polizei Gütersloh in Avenwedde, fuhr die Gruppe nach einer kurzen Einführung über aktuelle Verkehrs- und Verhaltensregeln mit mehreren Stopps durch den Ortsteil. Am Ende waren alle sehr zufrieden, teils für Bestätigungen, sich entlang der vielbefahrenen Straßen und Kreisverkehre bereits richtig zu verhalten, teils für Hinweise auf Fehlverhalten, das sich auch aus Macht an Gewohnheit unreflektiert eingeschliffen hat. Besonders am Bahnhof und der Unterführung, eine der gefährlichsten Bereiche für den Fuß- und Radverkehr wurde deutlich: Es gibt mehrere Passierwege, aber jeder hat seine besonderen Gefahrenstellen. „Der sicherste Weg ist immer der, der unter Einhaltung der Verkehrsregeln und gegenseitiger Rücksichtnahme unverletzt zum Ziel führt“, war eine der eindringlichsten Empfehlungen von Polizeihauptkommissarin Leicht. Sie warb für „auffällige Kleidung & Helm, frühes Anzeigen des beabsichtigten Verhaltens und Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern“.

Zwei weitere Termine gibt es bereit.s: Dienstag 16.11. um 10:30 Uhr und Freitag 19.11. um 14:00 Uhr. Zeitumfang ca. 90 Min

Die Teilnahme ist kostenfrei – eine Anmeldung ist erforderlich, ebenso für Interesse an Folgeterminen:
E-Mail: info@avenwedde-bhf.de , auch telefonisch: 05241 701895

AG Stadtteil gestalten

Radfahren

Alle waren sich einig: Diese praxisnahe Aktion vor Ort mit Frau Leicht, ihren ausgezeichneten Ortskenntnissen und ihrem überzeugenden Auftreten ist sehr empfehlenswert und sollte fortgesetzt werden.

Foto v.l.n.r.:
Brigitte Wulf, Ingo Achtelik, Polizeihauptkommissarin Susanne Leicht, Siglinde Weber, Eva und Ernst Diekhans, Dieter Schluckebier, Klaus Wulf

Bürgerbrunch 26.9.2021

Bürgerbrunch 26.9.2021

Wir haben uns getraut!

Frühstücken – mal wieder gemeinsam

mit der Familie, mit Freunden, Nachbarn oder Kollegen …

Am 26. September 2021, ab 11 Uhr wurde auf der Friedrichsdorfer Straße der Bürgerbrunch veranstaltet. 

Buergerbrunsch
Buergerbrunch-in-avenwedde
Buergerbrunch-in-avenwedde